Prof. Klaus Eisenmann beim dirigieren

Prof. Klaus Eisenmann

Prof. Klaus Eisenmann verbinden schon frühe Jugenderinnerungen mit dem Stamitz-Orchester – und eine wichtige Entscheidung für seine Karriere.  Bei Probenbesuchen in den frühen 60er Jahren reifte bei ihm der Entschluss, die Dirigentenlaufbahn einzuschlagen.

Nach dem Musikstudium an der Musikhochschule Mannheim bei den Professoren Laugs und Vogt folgte ein erstes Engagement am Nationaltheater als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung von GMD Horst Stein. In dieser Zeit leitete er immer wieder Proben des Stamitz-Orchesters. Als 2. und später 1. Kapellmeister war er anschließend in Darmstadt und Lübeck tätig, bevor er von 1978 bis 1997 das Theater Pforzheim als Generalmusikdirektor leitete. Dort arbeitete er mit zahlreichen namhaften Solisten wie Peter Rösel, Paul Badura-Skoda, Rudolf Buchbinder, Gerhard Oppitz, Edith Peinemann, Rainer Kussmaul, Heinrich Schiff u. a. zusammen. Außerdem sammelte er mit den Stuttgarter Philharmonikern, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und der Staatsphilharmonie Irkutsk weitere Konzerterfahrungen.

Seit 1981 ist Prof. Eisenmann Dozent für Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik Mannheim. Von 2002 bis 2004 war er musikalischer Leiter der Opernschule. Seit 1997 arbeitet er als ständiger Gastdirigent an der Staatsoper Danzig, der Arthur Rubinstein Philharmonie Lodz, der Staatsoper Lodz, der Oper Stettin, der Operette Breslau und dem Johann Strauß Orchester Budapest. Seit 2005 ist er Dirigent bei den Schlossfestspielen Zwingenberg. Die musikalische Leitung des Stamitz-Orchesters Mannheim liegt seit 2002 in seiner Verantwortung.