Jan-Paul Reinke

Jan-Paul Reinke

Der gebürtige Mannheimer Jan-Paul Reinke schloss sein Dirigierstudium (Orchester- und Operndirigieren) 2016 bei Prof. Michael Luig und Prof. Stephan Wehr an der Hochschule für Musik und Tanz Köln ab. Diverse Meisterkurse u. a. bei Michael Luig, Klaus Arp, Alexander Rumpf, sowie zahlreiche Assistenzen rundeten seine musikalische Ausbildung ab.

2013-2015 war er Assistent von Prof. Stephan Wehr und leitete Opernvorstellungen der „Drei Einakter“ von Ernst Krenek und „L'elisir d'amore" von Gaetano Donizetti. Zahlreiche Uraufführungen junger Komponisten fanden unter seiner Leitung statt. Im Rahmen des deutsch-brasilianischen Jahres 2014 in Köln dirigierte er deutsche Erstaufführungen verschiedener Orchesterwerke von Eduard G. Alvares und Paulo Alvares. 2013 wurde er Stipendiat der Richard-Wagner-Stiftung.

Jan-Paul Reinke war mehrere Jahre Dirigent des Kammerorchesters Bonn-Röttgen, die Sinfonietta 104 (Köln) spielte von 2011 bis 2013 und 2014 erneut unter seiner Leitung. Diverse Konzerte und Projekte führten ihn zu den Hochschulorchestern Köln und Stuttgart, den Niederrheinischen Sinfonikern, dem Stuttgarter Kammerorchester, den Bergischen Symphonikern, zur Philharmonie Südwestfalen und zum Kurpfälzischen Kammerorchester, bei dem er regelmäßig als Gastdirigent engagiert ist. Konzertreisen in mehrere europäische Länder und nach Australien begleiten seinen bisherigen Werdegang. 

Für zwei Spielzeiten (2014/15 und 15/16) war Jan-Paul Reinke im Rahmen der Mitgliedschaft im Opernstudio Niederrhein als Korrepetitor und Dirigent am Theater Krefeld/Mönchengladbach tätig und ist Mitgründer sowie musikalischer Leiter von CoGNiMUS Collektiv e.V., Köln. Seit 2016 ist Jan-Paul Reinke Dirigent des Jugendsinfonieorchesters Mannheim und hat seit dem Wintersemester 2017 einen Lehrauftrag für Orchesterleitung an der Hochschule für Musik Freiburg inne.

Die musikalische Leitung des Stamitz-Orchesters Mannheim liegt seit 2018 in seiner Verantwortung.